Integratives Theater 2008

Kurzinfo

Die Initiative Detmolder Sommertheater e.V. hat sich der kulturellen Integration von Spätaussiedlern gewidmet.

Projektdaten

  • Projektleitung: Detmolder Sommertheater
  • Fördersumme: 15.000 €
  • Laufzeit: 2008

Hintergrund

Die Initiative Detmolder Sommertheater e.V. hat sich der kulturellen Integration von Spätaussiedlern gewidmet. Kinder und Jugendliche in OWL sollten ihre eigene Identität entdecken und sich mit dem Unheimlichen und Heimlichen auseinandersetzen. Hierzu wurde der Erfolgsroman von Andreas Steinhöfel „Der mechanische Prinz“ in einer Bühnenfassung im Detmolder Sommertheater als integratives Theaterprojekt „Zuhause in der Fremde“ entwickelt und aufgeführt.

Inhalt

Begleitend dazu fanden in Kooperation mit der Heimvolkshochschule St. Hedwigs-Haus e.V. Lehrer-Weiterbildungen statt, ebenso wie Theaterworkshops und Lesungen statt. SchülerInnen sollten über das Packen von Heimatkisten ihr Herkunftsland darstellen und damit mehr Verständnis und Offenheit wecken.

Kooperationspartner waren die Initiative Detmolder Sommertheater e.V., das Theater des Lachens aus Frankfurt/Oder und die Heimvolkshochschule St. Hedwigs-Haus e.V. in Oerlinghausen.

Premiere war am 9. September 2008, weitere Vorstellungen fanden am 10., 17. und 18. September statt. Auch im Jahr 2009 fanden noch weitere Aufführungen in Detmold und darüber hinaus statt. Zusätzlich zum Theaterbesuch hielt das Detmolder Sommertheater für Lehrer und Schüler noch ergänzende Angebote bereit: kostenloser Lehrer-Workshop zum Erlernen von Techniken zur szenischen Umsetzung von Texten und Situationen, Angebote für den Kunstunterricht und Nachbesprechungen vor Ort und in der Schule.