Finanzen

Die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe verfügte zum 31.12.2017 insgesamt über ein Kapital von rund 19,4 Mio. Euro. Dies setzt sich zusammen aus 4,7 Mio. Euro Stiftungskapital, einem zinslosen Darlehen des Kreises Lippe über 12,8 Mio. Euro und Rücklagen über 1,9 Mio. Euro. Die Stiftung erhielt eine Zustiftung über 525,25 Euro.

Jahresabschluss

Die Stiftung finanziert ihre gemeinnützige Projektarbeit aus den Kapitalerträgen, Spenden und Zustiftungen. Die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe verfügte im Jahr 2017 über Erträge aus der Anlage des Stiftungskapitals in Höhe von 419.721 €. Laut Stiftungsgeschäft sind 30% der aus dem Darlehen resultierenden Erträge dem Stiftungsvermögen zuzuführen (76 T€). Darüber hinaus erhielt die Stiftung 441 Euro Spenden. Inklusive der Verwaltungsvergütungen (30.062 €), sonstiger Einnahmen (78 €) standen im Jahr 2017 somit rund 371 T€ für Förderprojekte und Stiftungsverwaltung zur Verfügung.

Fördervolumen

Bis Ende 2017 hat die Stiftung Standortsicherung insgesamt 163 Projekte genehmigt, davon 54 im Bereich Bildung, 37 in Wissenschaft und 72 Projekte im Bereich Kultur. Damit sind bisher insgesamt 7.402.693 € Fördergelder zugesagt worden. Davon entfallen 1.975.075 € auf den Bereich Bildung, 4.667.348 € auf den Bereich Wissenschaft und 760.270 € auf den Bereich Kultur.

Verwaltung

Die Aufwendungen für die Stiftungsverwaltung beliefen sich im Jahr 2017 auf 208 T€. Die Stiftung ist gemäß Satzung in erster Linie fördernd und nicht operativ tätig. Deshalb verfügt sie auch nur über einen begrenzten Mitarbeiterstamm. Die Gremienvertreter arbeiten alle ehrenamtlich.

Beschäftigte:

Dr. A. Heinrike Heil, Geschäftsführerin
Miriam Bent, Assistenz
Marie-Theres Horowski, Marketing & Presse-/Öffentlichkeitsarbeit