Für bessere Lebensumstände im Alter

Datum: 30. November 2018



Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.

Am 3. Dezember 2008 gründete Elfriede Finke († 2011) die Finke-Stiftung. Ihr erklärtes Ziel dabei war, die Zufriedenheit im Alter zu verbessern und ältere Menschen im Kalletal vor Immobilität, Einsamkeit und Hilfsbedürftigkeit zu bewahren. Seit Gründung hat die Stiftung, die treuhänderisch von der Stiftung Standortsicherung verwaltet wird, bereits 37 Projekte mit rund 31.000 Euro gefördert. Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens schreibt der Beirat Weihnachtsgeld in Höhe von 10 x 300 Euro (3.000 Euro) für gemeinnützige Projekte und Aktivitäten im Kalletal aus, die das Leben der dort beheimateten älteren Menschen verbessern.

Der Beirat der Finke-Stiftung, bestehend aus Mario Hecker, Bürgermeister der Gemeinde Kalletal, Katja Buck und Jörg Lohmann von der Sparkasse Lemgo sowie Dr. A. Heinrike Heil, Geschäftsführerin der Stiftung Standortsicherung, freut sich über die Möglichkeit, mit einem gesondertes Budget zum Jubiläum noch mehr Gutes zu tun: „Die Finke-Stiftung hat vor zehn Jahren mit 50.000 Euro Startkapital begonnen und kann jetzt mit Erträgen aus über einer halben Millionen Euro Stiftungsvermögen einen Beitrag dazu leisten, älteren Menschen im Kalletal bessere Lebensumstände zu bereiten.“, berichten die Mitglieder.

Gefördert hat die Stiftung in den zurückliegenden zehn Jahren vielfältige Projekte, dazu zählten u.a. der Bürgerbusverein Kalletal, der auch im aktuellen Jahr eine Förderung erhalten hat, diverse Seniorenfahrten der AWO, die Installation eines barrierefreien Durchschreitebeckens im Freibad Hohenhausen sowie unterschiedliche Aktivitäten des Seniorenbeirats. „Es geht bei diesen Projekten und Aktivitäten immer darum, unseren älteren Bürgerinnen und Bürgern ein paar schöne Stunden z.B. mit einem Ausflug zu bereiten, sie vor Einsamkeit zu schützen, Immobilität vorzubeugen oder sich einfach um sie zu kümmern.“, erläutert Bürgermeister Hecker.

„Um jeweils 300 Euro bewerben können sich Vereine, Institutionen o.ä., die gemeinnützig sind und eine Idee im ausgeschriebenen Zweckrahmen haben“, informiert Hecker. Als Bewerbung reiche eine kurze Zusammenfassung der geplanten Aktivitäten bzw. des geplanten Projekts unter der Angabe, wofür die Mittel der Finke-Stiftung konkret eingesetzt würden. „Wir hoffen auf kreative und wirkungsvolle Projekte, die gern vielfältige Ansätze wählen dürfen, so zum Beispiel auch ‚Jung trifft Alt‘, wünscht er sich im Namen aller Beiratsmitglieder abschließend.

Die Bewerbungen sind bis zum 21. Dezember 2018 auf dem gelben oder digitalen Postweg zu richten an die Finke-Stiftung, Stichwort: Ausschreibung Weihnachtsgeld, Felix-Fechenbach-Str. 5, 32756 Detmold, info@lippeimpuls.de. Auskunft über die Ausschreibung erteilt die Geschäftsstelle der Treuhänderin, telefonisch erreichbar unter 05231 / 62-596.