Jubiläumsgeld vergeben

Datum: 5. Februar 2019


Finke-Stiftung

Das übergeordnete Ziel der Finke-Stiftung ist, die Zufriedenheit im Alter zu verbessern. Hierfür fördert sie Projekte insbesondere im Kalletal.



Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Finke-Stiftung hatte der Beirat der Stiftung im vergangenen Jahr zehnmal 300 Euro (3.000 Euro) Weihnachtsgeld für gemeinnützige Projekte und Aktivitäten ausgelobt. 13 Vereine und Institutionen haben sich bis Weihnachten mit unterschiedlichen Projekten beworben, die das Leben von älteren Menschen im Kalletal verbessern sollten. Die Beiratsmitglieder der Finke-Stiftung, bestehend aus Mario Hecker, Bürgermeister der Gemeinde Kalletal, Katja Buck und Jörg Lohmann von der Sparkasse Lemgo und Dr. A. Heinrike Heil, Geschäftsführerin der Stiftung Standortsicherung, hatten die Qual der Wahl, denn alle Projekte unterstützen den Grundgedanken der Finke-Stiftung.

Eine Förderung in Höhe von 300 Euro erhält: Die Senioren-Gymnastikgruppe des SV Germania Westorf für eine neue Turnbank, der Ortsverein Lüdenhausen der AWO für den jährlich stattfindenden Muttertagsausflug, die Vereinsgemeinschaft Kalldorf für die Aussaat von Wildblumen und Obstsorten bei der Landschaftsliege für Senioren, die Kita Zwergenhaus in Hohenhausen für die monatlichen gemeinsamen Treffen mit den Bewohnern des Seniorenheimes „Mittendrin“ für Material- und Bastelkosten und der AWO Langenholzhausen für eine gemeinsame Fahrt von Schülerinnen und Schülern der OGS der Grundschule Langenholzhausen in den Tierpark nach Olderdissen. Zudem erhält eine finanzielle Unterstützung der Bürgerbus Kalletal, die Vereinsgemeinschaft „Vereine im Dorf“ für die Seniorenweihnachtsfeier in der Kirchgemeinde im Ortsteil Langenholzhausen, der Freibadverein Kalletal e.V. für drei bis vier altersgerechte Liegestühle, der Kulturverein Westorf e.V. für den Kauf eines mobilen Verstärkersystems für die regelmäßig stattfindenden Seniorennachmittage und der Singkreis der Kirchgemeinde Lüdenhausen, den bereits die Stifterin Elfriede Finke zu Lebzeiten regelmäßig besucht hatte, für eine Weihnachtsfeier.

(Foto: Reiner Toppmöller)