Versuchsanlage für Abwasserreinigung

Kurzinfo

Entwickelt wurde eine transportable Abwasserreinigungsanlage, die zur Reinigung des Abwassers die Anaerobtechnik und die Membrantechnik nutzt.

Projektdaten

  • Projektleitung: Hochschule OWL
  • Fördersumme: 10.000 €
  • Laufzeit: 2010

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Ute Austermann-Haun

Inhalt

Gemeinsam mit Prof. Dr.- Ing. Ulf Theilen von der Technischen Hochschule Mittelhessen hat Prof. Dr.-Ing. Ute Austermann-Haun von der Hochschule OWL ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit dem Titel „Dezentrale anaerobe Industrieabwasserreinigung zur Erzeugung von Biogas als Energieträger unter Einsatz von Membranen zur Biomassenabtrennung“ durchgeführt. Das Projekt wurde vom BMBF gefördert. Im Rahmen dieses Projekts wurde eine transportable  Abwasserreinigungsanlage errichtet, die zur Reinigung des Abwassers die Anaerobtechnik (biologische Abwasserreinigung ohne Sauerstoffzufuhr) und die Membrantechnik (Membranfilter zur Abtrennung der Biomasse) nutzt.
Nach Ablauf des Vorhabens wird die Versuchsanlage nun weiter von den beteiligten Hochschulen (Hochschule OWL und Technische Hochschule Mittelhessen) genutzt, um weitergehende Forschung zu betreiben sowie Förder- und Drittmittel für die Hochschulen einzuwerben. Diese Kombination ist äußerst innovativ und wurde weltweit erst wenige Male erfolgreich eingesetzt.

Ziel

Die Versuchsanlage kommt bei kleinen Industrie- und Gewerbebetrieben zum Einsatz, bei denen hochbelastetes, aber biologisch gut abbaubares Abwasser anfällt, für dessen Entsorgung bzw. Ableitung den Unternehmen bislang hohe Kosten entstehen. Es bieten sich hierfür besonders Unternehmen der Lebensmittelindustrie, gastronomische Betriebe, Brauereien und Brennereien an. In Lippe haben die beiden Unternehmen Kuhlmann GmbH, ein Gemüseverarbeitungsunternehmen aus Dörentrup und die Strate Privatbrauerei in Detmold an dem Projekt teilgenommen.

Vorteil

Der besondere Nutzen dieser Anlage ist, dass Biogas gewonnen wird, das zur Energiegewinnung genutzt werden kann. Hierdurch werden die Entsorgungs- bzw. die Einleitungskosten für die Unternehmen gemindert und es kann zusätzlich Energie gewonnen werden, die z.B. im eigenen Betrieb wieder eingesetzt werden kann.