Akademie der lesenden Künste 2014

Kurzinfo

Die Akademie der Lesenden Künste hat zum Ziel, einen Gegenpol zu der heute alltäglichen Reizüberflutung zu setzen.

Projektdaten

  • Projektleitung: Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe
  • Fördersumme: 5.000 €
  • Laufzeit: 2014

Hintergrund

Im Sommer 2012 fand das Pilotprojekt der Akademie der Lesenden Künste, die 1. Meisterklasse vom 27. bis 29. Juni auf Gut Holzhausen in Nieheim unter der Leitung des Schriftstellers Peter Waterhouse zusammen mit der Schauspielerin Barbara Nüsse und der Cellistin Anja Lechner statt. 50 Teilnehmer aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz, darunter 20 Studierende, debattierten drei Tage über den Schriftsteller Adalbert Stifter und hörten Lesungen sowie Konzerte. Sie tauchten mit allen Sinnen tief in Texte ein. Bereits der Pilot stieß auf überregionales Medienecho, z.B. bei WDR3, WDR5 oder Deutschlandradio.

Ziel

Nach diesem erfolgreichen Test findet die Akademie nun regelmäßig statt. Die Akademie versucht einen Gegenpol zu der heute alltäglichen Reizüberflutung zu setzen. Alle, die aus Profession, Passion und als Künstler mit Sprache arbeiten, sie übersetzen und vermitteln sind angesprochen. Vor allem die später in literaturvermittelnden Berufen arbeitenden Studierenden erfahren etwas über die reizvolle Region OWL und ihr attraktives kulturelles Angebot.

2. Meisterklasse

Die Akademie der Lesenden Künste fand vom 10. bis 13. Juli 2013 auf dem Gut Holzhausen statt. Das Thema der Sommertage war Charles Dickens’ 1859 publizierter Roman „A Tale of Two Cities“.

3. Meisterklasse

Die 3. Meisterklasse fand vom 10. bis 13. Oktober 2013 statt. An vier Tagen setzten sich die Teilnehmer gemeinsam mit dem Schriftsteller Peter Waterhouse mit dem Roman „Anton Reiser“ von Karl Philipp Moritz und der Vielfalt des Lesens und Sprechens auseinander.

Förderung

Die Stiftung Standortsicherung förderte im Rahmen der 3. Meisterklasse in 2013 bereits Aufenthaltsstipendien für Studierende, und hat auch in 2014 im Rahmen der 6. Meisterklasse vom 9. bis 12. Oktober zu Kafkas „Der Prozess“ wieder Studierenden ermöglicht, an der Akademie teilzunehmen.