Bildungs- und Entwicklungsbegleiterinnen (BEB)

Kurzinfo

Um die Bildungsbiographie von Anfang an positiv zu beeinflussen, hat der Kreis Lippe das Konzept der Bildungs- und Entwicklungsbegleiterinnen (BEB) entwickelt.

Projektdaten

  • Projektleitung: Kreis Lippe
  • Fördersumme: 150.000 €
  • Laufzeit: 2012 bis 2016

Hintergrund

Die Grundlagen einer gelungenen Bildungsbiographie werden in der Familie und in den ersten drei Lebensjahren gelegt. Um diese Entwicklung von Anfang an positiv zu beeinflussen, hat der Kreis Lippe das Konzept der Bildungs- und Entwicklungsbegleiterinnen (BEB) entwickelt.

Inhalt

Die BEB sind spezifisch qualifizierte Laien, die junge Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren Zuhause aufsuchen. Sie leiten die Eltern zu gezielten Spielen, Übungen besonders aber auch zur Sprach- und Beziehungsförderung mit ihrem Kind an. Diese Art der aufsuchenden frühen Bildung zielt auf bisher nicht erreichte Familien, die in ländlichen Regionen leben und oft keine Anbindung an Bildungsangebote haben oder nicht mobil sind.

Ziel

Nach den positiven Effekten der Pilot- und Entwicklungsphase wird das Konzept kreisweit auch unter Beteiligung weiterer Jugendämter umgesetzt. Das Deutsche Rote Kreuz wirkt als freier Träger ebenfalls mit.

Verlauf

Zur Umsetzung waren folgende Schritte notwendig: Die Einrichtung einer Koordinierungsstelle (zwei halbe Fachkräfte) für die Akquise, Vermittlung und fachliche Begleitung der BEBs sowie die Durchführung von Qualifizierungskursen für weitere BEBs. Aktuell befinden sich die BEBs bereits seit einigen Jahren im aktiven Einsatz in den lippischen Familien.