CNC-Fräsmaschine

Kurzinfo

Um die bestehende CAD-CAM-Prozesskette komplett auf 3D umzustellen, hat die Stiftung die Anschaffung einer 5-achsigen 3D CNC-Fräsmaschine ermöglicht.

Projektdaten

  • Projektleitung: Felix-Fechenbach-Berufskolleg
  • Fördersumme: 85.000 €
  • Laufzeit: 2002

Hintergrund

Am Felix-Fechenbach-Berufskolleg, Abteilung Metalltechnik wurden folgende Bildungsgänge angeboten:
• Industriemechaniker aller Fachrichtungen (Erstausbildung)
• Technische Zeichner, Fachrichtung Maschinenbau (Erstausbildung)
• staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik (Aufstiegsfortbildung)

Die Erstausbildung wurde für ganz Lippe, die Aufstiegsfortbildung auch über Lippes Grenzen hinaus angeboten. Für die Ausbildung war es von besonderer Relevanz, betriebliche Prozesse im Lernort Schule praxisgerecht und auf technologisch aktuellem Stand abzubilden. Ziel war es, unterrichtliche Projekte handlungs- und prozessorientiert durchzuführen. Dazu war der Einsatz von aktueller Technik unverzichtbar.

Inhalt

Aufgrund gestiegener Marktanforderungen und immer leistungsfähigerer Rechnersysteme hatten in den zurückliegenden Jahren CAD-CAM-Systeme auf 3D-Datenbasis auch in der mittelständischen Industrie verstärkt Einzug gehalten. In der in Lippe und Ostwestfalen stark vertretenen Kunststoffindustrie und dem damit verbundenen Formenbau in überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen erfolgte mehr und mehr die Umstellung von 2D- auf die leistungsfähigeren 3D-Systeme.
Für die Fachschule für Maschinentechnik war es wichtig, auf aktuellem technischen Niveau auszubilden und entsprechend laufend in Technologieumstellung zu investieren. Erste Schritte hierzu hatten bereits realisiert werden können. Um die bestehende CAD-CAM-Prozesskette komplett auf 3D umzustellen, fehlte eine 5-achsige 3D CNC-Fräsmaschine, die die vorhandene 14 Jahre alte 2D-CNC-Fräsmaschine ersetzte. Eine solche Maschine wurde mit Hilfe der Förderung durch die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe angeschafft.