„Durch HipHop zur Klassik“ im Rahmen der Kulturnacht OWL 2008

Kurzinfo

Im Rahmen der „Kulturbörse“ am 12. und 13. April 2008 in der Lipperlandhalle in Lemgo wurde mit Jugendlichen über zwei Tage ein Workshop „Durch HipHop zur Klassik“ veranstaltet.

Projektdaten

  • Projektleitung: Betreibergesellschaft Lipperlandhalle mbH
  • Fördersumme: 4.000 €
  • Laufzeit: 2008

Inhalt

Im Rahmen der „Kulturbörse“ am 12. und 13. April 2008 in der Lipperlandhalle in Lemgo wurde mit Jugendlichen (vorwiegend aus dem Migrationsbereich) über zwei Tage ein Workshop „Durch HipHop zur Klassik“ veranstaltet.

Durch den Genre-Mix (Klassik, Rock, Jazz, Liedermacher, HipHop etc.) sollte versucht werden, Jugendliche, die vornehmlich „ihre Musik“ hören und erleben wollen, an andere, anspruchsvollere Musik heranzuführen. Die beliebigen Grenzen zwischen sogenannter E- und U-Musik sollten verschwimmen. „Hip Hop meets Klassik – Zwei Welten im Einklang“.
Im Zuge des Workshops fand am ersten Tag eine Einführung in die Geschichte des Hip Hop und Raps statt, unter professioneller Anleitung wurden Rap- und Gesangstechniken erlernt. Danach wurde gemeinsam ein Text er­stellt, der sich auf das Verarbeiten jugendbezogener Themen in direktem Zusammenhang mit der Region OWL bezieht. Am zweiten Tag haben alle Beteiligten diesen Song aufgenommen, später professionell abgemischt und gemastert. Diese CD wurde dann als materielles Ergebnis für die Workshop-Teilnehmer am Ende ausgeteilt.

Neben der kostenlosen Teilnahme an diesem Workshop hatten die Teilnehmer auch Gelegenheit, am 13. April 2008 die Kulturnacht „Made in OWL“ zu besuchen. Da bei den Teilnehmern an dem Workshop ein Migrantenanteil von ca. 70 % zu erwarten war, wurde gleichzeitig als Ziel ein Beitrag zur Integration dieser Bevölkerungsgruppe verfolgt.