Europäisches Laboratorium: Herkunft

Kurzinfo

Das Europäische Laboratorium e.V. führt sieben Veranstaltungen zum Thema „Herkunft: aus dem Wort kommen. Entdeckungen und Echos“ in Schwalenberg durch.

Projektdaten

  • Projektleitung: Europäisches Laboratorium e.V.
  • Fördersumme: 1.245 €
  • Laufzeit: 2020 bis 2021

Hintergrund

Seit 2019 entwickelt das Europäische Laboratorium e.V. „Das Lesende Haus“. Dieses soll in einem denkmalgeschützten Renaissancebau von 1611 in Schwalenberg einquartiert werden. Der Verein führt u. a.  die „Tage der Lesenden Künste“ durch, stellt eine Bibliothek bereit und gibt ein Lesefestival für Kinder und Jugendliche. 2020 bis 2021 werden sieben Veranstaltungen zum Thema „Herkunft: aus dem Wort kommen. Entdeckungen und Echos“ durchgeführt.

Inhalt

Was prägt uns und macht unsere Herkunft aus? Ist Herkunft ein Ort, ist sie eine Zeit? Historische, landschaftliche, architektonische und archäologische Besonderheiten in Schwalenberg und Umgebung werden entdeckt und erkundet und mit Vorträgen, Gesprächen, Lesungen und Workshops in einer siebenteiligen Veranstaltungsreihe von voraussichtlich August 2020 bis März 2021 verbunden.

Herausragende regionale Besonderheiten werden mit weitergehenden literarischen Texten, von professionellen Sprechern und bekannten Schauspielern vorgetragen und verknüpft, so dass das Programm auch bei einem kulturell und landeskundlich interessierten Publikum aus Lippe und Ostwestfalen mit Aufmerksamkeit rechnen kann.

Einbezogen werden der Lippische Heimatbund Ortsgruppe Schieder-Schwalenberg, das Lippische Landesmuseum, der Naturwissenschaftlich-Historischen Verein Lippe sowie die örtlichen Vereine: Heimat- und Verkehrsverein, Kunstverein, Trachtenverein und Schützenverein sowie die Kirchengemeinde.

Ziel

Das Projekt stärkt die regionale Identität, macht die unsichtbaren Wurzeln sichtbar und knüpft am historisch-kulturellen Erbe an. Das Programm ist so ausgerichtet, dass die hiesige Bevölkerung durch den direkten Ortsbezug angesprochen wird und sich mit ihren Erfahrungen in die Gespräche einbringen und das Wissen weitergeben kann. Das Projekt spricht sowohl Ortsansässige als auch das auswärtige Publikum sowie Jung und Alt an.

Förderung

Die Stiftung Standortsicherung stellt für das Projekt „Herkunft“ eine Förderung in Höhe von 1.245 Euro zur Verfügung.