Hermann meets Händel

Kurzinfo

Die Stiftung Standortsicherung förderte im Rahmen des „internationalen Kulturprogramms Hermann 2009“ das musikalische Drama „Hermann meets Händel“.

Projektdaten

  • Projektleitung: LTM AG Hermannbüro
  • Fördersumme: 3.000 €
  • Laufzeit: 2009

Inhalt

Die Stiftung Standortsicherung förderte im Rahmen des „internationalen Kulturprogramms Hermann 2009“ das musikalische Drama „Hermann meets Händel“.

Die Varusschlacht war ein beliebtes Thema barocker Opernbühnen. Zahlreiche Komponisten und Autoren haben die Interpretationen von Arminius, Varus und Thusnelda bearbeitet. So auch Händel. Es handelte sich hierbei um eine Bearbeitung und Dokumentation mit Herbert Feuerstein auf den barocken Spuren des Arminius. Handel’s Company interpretierte die Stücke auf historischen Instrumenten, der Kammerchor der Marien Kantorei Lemgo und Solisten gestalteten eine Begegnung mit dem Römer- und Germanenbild des 18. Jahrhunderts. Das musikalische Drama fand am 05. September 2009 um 19.30 Uhr in der Konzerthalle Bad Salzuflen statt. Außerdem wurde es am 01. November 2009 in der Marienkirche Lemgo aufgeführt.