Stiftungslehrstuhl Zukunftsenergien

Kurzinfo

An der Hochschule OWL erhalten die Studierenden durch den Studiengang „Zukunftsenergien“ eine Ausbildung im Bereich der erneuerbaren Energien.

Projektdaten

  • Projektleitung: Hochschule OWL
  • Fördersumme: 97.500 €
  • Laufzeit: 2007 bis 2010

Hintergrund

Vor dem Hintergrund drohender Ressourcenknappheit und des Klimawandels zählen die Energieversorgung und -verwendung zu den wichtigsten zukünftigen Herausforderungen der Gesellschaft. Der BA-Studiengang „Zukunftsenergien“ trägt dieser Entwicklung Rechnung.

Ziel

Ziel ist die Ausbildung von Ingenieuren mit fundierten Kenntnissen in den Disziplinen des Maschinenbaus. Neben den konventionellen Techniken zur Energieerzeugung stehen die erneuerbaren Energien im Fokus des Studiums. Der Studiengang an der Hochschule OWL stellt eine Weiterentwicklung des vorhandenen Studiengangs Maschinentechnik dar und wurde demzufolge in diesen Fachbereich integriert.

Verlauf

Beginnend mit dem Wintersemester 2008 wurde der neue Bachelor-Studiengang eingerichtet. Zahlreiche neue Fächer fanden dabei Einzug in das Studienprogramm, so u.a. Energie aus Biomasse, Biotreibstoffe, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sowie Windkraftanlagen.
Die meisten von ihnen starteten entsprechend dem geplanten Studienverlauf im Wintersemester 2009. Von 2008 bis 2010 deckten zwei Lehrbeauftragte zum Thema „Energierechte“ und „Energiepolitik“ die geplanten Veranstaltungen im Studiengang „Zukunftsenergien“ ab.

Stiftungsprofessur

Die Stiftungsprofessur wurde am 1. September 2010 mit Prof. Dr. Klaus Heikrodt besetzt. Zuvor hatte bereits Dipl. Ing. (FH) Daniel Struckmeier als wissenschaftlicher Mitarbeiter seine Tätigkeit aufgenommen (1. Juni 2014).

Fazit Ende 2013

Der Studiengang startete mit 38 Neueinschreibungen. Im Laufe der Jahre kamen inklusive 2013 121 weitere Studierende hinzu. Zusammen mit den Einschreibungen aus den Jahren vor der Berufung von Prof. Heikrodt haben sich 210 Studierende an der Hochschule OWL für den Studiengang eingeschrieben. Im Rahmen der Einführung des Studiengangs wurden themenspezifische Laborkapazitäten eingerichtet, um dort Praktika durchführen zu können. Zu diesen Themen zählen u.a. Brennstoffanalytik, Biotreibstoffe und ein Druckluftlabor.

Die Aktivitäten zum Thema „Zukunftsenergien“ bilden einen wichtigen Bestandteil eines Gesamtkonzeptes „Energiekompetenz für den Mittelstand in OWL“.